Und alles begann mit einer Schreibmaschine…

schreibmaschine_Michael-Hänsel_pixelio.de_Als 1981 alles begann, konnte niemand ahnen, was einmal aus dem „Institut für Didaktik populärer Musik“ werden sollte.

Wulf Dieter Lugert und Volker Schütz hatten damals zahlreiche vielbeachtete Fortbildungen zur populären Musik im Musikunterricht veranstaltet. Popmusik im Unterricht zu behandeln war damals alles andere als selbstverständlich und wurde teilweise sogar heftig bekämpft.

Die Zeitschrift „Populäre Musik im Unterricht“ entstand auf die Bitte von Teilnehmern der Fortbildungen. Am Anfang wurden die Hefte noch mit der Schreibmaschine geschrieben und handgeschriebene Noten hineingeklebt. Das Ergebnis wurde dann kopiert und per Hand zusammengeheftet.

Nach und nach fanden sich immer mehr Lehrer, die ihren Schülern einen aktuellen Unterricht bieten wollten, und die Zeitschrift wurde zum „Kult“ für engagierte Musiklehrer. Im Laufe der folgenden Jahre erweiterten wir wegen des großen Interesses an derartigen Materialien das Produktangebot: Es erschienen erste Bücher, Hefte und Tonkassetten zu diversen Sonderthemen.

Im Jahre 1998 war aus diesen Anfängen dann schon ein „richtiger“ Verlag entstanden, der sich seitdem "Lugert Verlag" nennt. Mittlerweile bieten wir Zeitschriften und Materialien vom Kindergarten bis zur Oberstufe. Außerdem entwickeln und vertreiben wir das Notenschreibprogramm FORTE und verkaufen Musikinstrumente.

Über uns

Foto: Schreibmaschine Michael Hänsel  / pixelio.de